Das Buchheim Museum Bernried widmet Erich Heckel im 50. Jahr seines Todes vom 30. Oktober 2020 bis 7. März 2021 eine umfangreiche Retrospektive unter dem Titel "Einfühlung und Ausdruck". Die repräsentative Auswahl soll rund 20 Gemälde und 150 Papierarbeite aus den reichen Beständen der zusammengeführten Sammlungen von Hermann Gerlinger und Lothar-Günther Buchheim umfassen. Ein besonderer Fokus der Schau liegt auf der Inspiration des Künstlers durch literarische Werke von Dostojewski, Jean Paul oder Hölderin. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

 

VERSCHOBEN AUF 2022! Im Kunsthaus Apolda Avantgarde werden vom 12. Juli bis 6. September 2020 rund 90 Werke aus dem Nachlass des Künstlers gezeigt. Die Ausstellung präsentiert, von einigen frühen Lithographien abgesehen, überwiegend "Aquarelle und Zeichnungen aus sechs Jahrzehnten" und ermöglicht so einen großangelegten Überblick über seine Papierarbeiten aus nahezu allen Werkphasen. Ein Katalog wird die Schau begleiten.

 

2019:

Das Franz Marc Museum in Kochel zeigte vom 24.2. bis 19.5.2019 in der Ausstellung "Erich Heckel - der poetische Expressionist" rund 80 Werke aus eigenen Beständen - darunter einige Gemälde, frühe Zeichnungen und Aquarelle sowie bedeutende Druckgraphiken und illustrierte Postkarten. Zur Ausstellung ist ein opulenter Katalog erschienen.

 

Das Städelmuseum untersuchte in seiner Ausstellung "Geheimnis der Materie - Kirchner, Heckel und Schmidt-Rottluff" das beziehungsreiche Wechselspiel von expressionistischem Holzschnitt und Holzskulptur. Vom 26.6. bis 13.10.2019 wurden in Frankfurt rund 90 Holzschnitte sowie einige Druckstöcke und Skulpturen präsentiert - ein umfassender Katalog begleitete die Schau.