MUSEEN:

Vom 24. September bis 19. November 2016 zeigte die Galerie Weick, Düsseldorf, in ihrer Ausstellung "Erich Heckel und Otto Mueller" ausgewählte Aquarelle, Zeichnungen, Gemälde und Druckgraphiken der beiden befreundeten Künstler aus den Jahren zwischen 1909 und 1958 - überwiegend zum Thema Figur in der Landschaft. Der Katalog zur Ausstellung enthält Abbildungen aller gezeigten Werke.   

Im Museum Gunzenhauser, Chemnitz, wurden vom 17. Januar bis zum 17. April 2016 unter dem Titel "Erich Heckel in den Kunstsammlungen Chemnitz" der gesamte Bestand, 120 Werke - überwiegend Druckgraphiken und vier Gemälde - darunter auch zum Teil noch nie ausgestellte Dauerleihgaben aus Privatbesitz gezeigt. Die umfangreiche Schau wird von einer Vortragsreihe begleitet. Im Kerber Verlag ist der Katalog, der alle Werke ganzseitig abbildet, erschienen.  

Vom 06.11.2015 bis 06.03.2016 zeigte das Museum im Prediger, Schwäbisch Gmünd, in der Ausstellung "Erich Heckel. Orbis Pictus" rund 50 Landschaftsaquarelle, -lithos und -zeichnungen der Jahre ab 1914 von Heckels ausgedehnten Reisen innerhalb Deutschlands und Europas: Berg-, Fluß- und Seelandschaften wie auch Stadt- und Hafenansichten. In ihnen spiegelt sich auch inneres Empfinden, das eine geheimnisvolle Seite hinter der äußeren Erscheinung erahnen lässt. Die Werke stammen aus dem Nachlass Erich Heckel und der Galerie Henze & Ketterer & Triebold.

 

 

 

 

 

GALERIEN: